2-3 Zwiebeln
150 gr Speck
2 Chilischoten "Red Habanero"
Öl
400 gr Spaghetti
Zeit:      10 Minuten
Geschmack: unvergesslich!

2

Zutaten für Personen

2-3 Zwiebeln in Streifen schneiden. Ordentlich Speck kleinwürfeln.
2 Chilischoten "Red Habaneros" halbieren und entkernen (bitte geeigneten Augenschutz tragen, und Augen nicht mit kontaminierten Fingern berühren) Es können auch andere getrocknete Chilis sein, dann braucht man eventuell 4-5 Schoten. Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebeln in Öl glasig dünsten, dann zu lange in der Pfanne lassen, dass sie schön braun werden, aber nicht schwarz! Den Speck dazu.

Das ganze muss nun in einer Pfütze aus Öl schwimmen. Die Chilischoten ins heiße Öl legen. Nach drei Minuten kann man sie wieder rausnehmen, das sieht dann weniger verdächtig aus, ist aber vom Geschmack her völlig egal ...
Die Schärfe ist bereits im Öl (hä hä hä).
Mehr Gewürze braucht man nicht!

Jetzt die "al dente" gekochten, langen Spaghettis, die schon abgetropft sind, in die Pfanne und das ganze schön durchmischen, damit auch überall was von diesem köstlichen Öl klebt!
Jetzt ein Glas Rotwein bereitstellen (da tuts auch ein Valpolicella für 3 Euro die Flasche, man schmeckt eh nichts davon) und noch 2-3 Kisten Wasser für Gäste mit hypersensiblen Geschmacksnerven.

Das Fest kann beginnen.
         Es möge brennen !!!

Es hat schon etwas exhibitionistisches, wenn ich auf dieser Homepage auch die allerletzten Geheimnisse meines Privatlebens offen lege, aber jetzt ist es raus: Spaghetti Armageddon.

Das ist mein ultimatives Leibgericht. Nicht nur, dass ich es selbst erfunden habe, es steht seit langem jede Woche auf meinem Speiseplan. Ob als Spontangericht wenn Kollegen zu Besuch sind , nachts um zwölf nach einem 15km-Lauf im Wald oder einfach als meine persönliche Vollwertmahlzeit. Ich liebe es wegen dem herrlich feurigen Geschmack. Petra mag es, weil sie mich kulinarisch in wenigen Minuten glücklich machen kann. I like it hot!
Das ist das ultimative Gericht! Deshalb auch der feurige Name: Spaghetti Armageddon.

Klar ist das ´ne witzige Anspielung. Aber wie wird denn das ultimative Gericht, das letzte Gericht wirklich?

Was wissen wir denn über das Gericht Gottes?
Wenn meine Spaghetti den Leuten den Schweiß auf die Stirn treibt, was wird dann erst bei Gottes Gericht sein? Wird das dann auch feurig?
Feuerpfuhl, Gut und Böse, das Buch des Lebens, die große Aufrechnung, Himmel oder Hölle, Fegefeuer?

Bei den Christen gibt es viel Verwirrung, wie denn dieses Gericht aussehen wird. Oft hat man Menschen mit dem Höllenfeuer gedroht und Angst gemacht, mal konnte man sich den Weg durch das Gericht freikaufen durch einen Ablaßbrief. Andere Christen erzählen von der “Allversöhnung”, bei der am Ende jeder Mensch von Gott angenommen wird und die Hölle im Zweifel ein leerer Ort bleiben wird.
Und selbst wenn man jahrelang die Bibel liest macht sich noch Verwirrung breit.
Mal sagt Jesus, dass sich die Sache mit dem Gericht für uns erübrigt:

    Joh 5,24
    Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hört und glaubt dem, der mich gesandt hat, der hat das ewige Leben und kommt nicht in das Gericht, sondern er ist vom Tode zum Leben hindurchgedrungen.

Dann schreibt Paulus im Brief an die Korinther wiederum:

    2.Kor 5,10
    Denn wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi, damit jeder seinen Lohn empfange für das, was er getan hat bei Lebzeiten, es sei gut oder böse.

Tatsächlich gibt es auf den ersten Blick Abweichungen in der Bibel darüber, wie dieses letzte Gericht ablaufen wird. Letztendlich werden wir uns wohl alle überraschen lassen müssen, und ich bin sicher wir werden auch sehr überrascht sein.
Aber ein paar Gedanken mehr darf man sich schon machen, und wenn man ein bisschen in der Literatur schmökert, dann kommt die erste Überraschung, die gleich einiges zur Klärung beiträgt:

 

Es gibt unterschiedliche Gerichte. Bei einem Blick in die Speisekarte der Sippe-W mag das nicht überraschen, bei einem Blick in die Bibel ist es auf den ersten Blick nicht offensichtlich. Ich will hier keinen Endzeit-Fahrplan zusammenstellen, aber ein paar Fakten hält die Bibel schon bereit.

Im Korintherbrief wird angedeutet, dass es einen Ablauf gibt. Auferstehung der Toten, Gericht über die Gläubigen, Gericht über Teufel, Tod und Dämonen finden nicht in einem großen Aufwasch statt, sondern es gibt es eine Reihenfolge. Und jedes dieser Gerichte hat seine eigene Gesetzmäßigkeit, aber dazu später.

    1.Kor 15,22-26
    Denn wie sie in Adam alle sterben, so werden sie in Christus alle lebendig gemacht werden.
    Ein jeder aber in seiner Ordnung: als Erstling Christus; danach, wenn er kommen wird, die, die Christus angehören;
    danach das Ende
    , wenn er das Reich Gott, dem Vater, übergeben wird, nachdem er alle Herrschaft und alle Macht und Gewalt vernichtet hat.
    Denn er muss herrschen, bis Gott ihm »alle Feinde unter seine Füße legt«
    Der letzte Feind, der vernichtet wird, ist der Tod.

     

Da gibt es ein Gericht über die Gläubigen, wenn Jesus wiederkommt. Wenn Jesus auf die Erde wiederkommt, dann werden wir auferstehen. Und andere Bibelstellen deuten an, dass auch das Gericht zuerst bei den Christen beginnt. Wir sind als erste dran!

Manche Bibelausleger nennen dieses erste Gericht das Preisgericht. Als würden wir Christen dann eine Auszeichnung, einen “Preis” bekommen, weil wir uns so toll angestellt haben. Da ist die Bibel leider auch nicht so ganz eindeutig:

Jesus erzählt im Gleichnis von den anvertrauten Zentnern, dass es Gläubige gibt, die ihr Leben in den Sand setzen und auf die leichte Schulter nehmen. Knechte die am Ende rausgeworfen werden. (Mt 25,14-30) (Wen es interessiert, hier ein paar Gedanken zum Vertiefen: Spiderman Gottes)
Bei diesem ersten Gericht wird es so etwas wie eine Gerichtsverhandlung geben.
Aber das wird nicht unweigerlich dazu führen, dass jedem Christ über den Kopf gestreichelt wird. Die Bibel spricht davon, dass man auch als Christ sein Lebensziel verfehlen kann, keine Früchte bringt oder schuldig wird. Die Bibel sagt auch, dass wir uns Schätze im Himmel sammeln können. All das wird zur Sprache kommen.
 

Als nächstes, so berichten Bibelstellen, wird der Antichrist und sein falscher Prophet gerichtet. Da fängt es schon an mysteriös zu werden. Wer ist denn dieser Antichrist? Die Bibel erzählt von ihm als einen großen Verführer, der am Ende der Zeiten die Menschen in seinen Bann zieht. Er wird den Menschen sagen, dass Jesus nicht der Christus ist. Er wird Jesus verleugnen. Vielleicht wird er selbst als eine Art Erlöserfigur auftreten.

Die Christen haben sich zu allen Zeiten eifrig bemüht herauszufinden, wer denn nun der Antichrist ist. Und so mussten schon Papst und Scientologie dafür herhalten.
Eine kleine Internet Recherche bringt weitere Spekulationen ans Licht. Nach 10 Minuten hatte ich bereits folgende wegweisenden Antworten:

  • Der Kommunismus,
  • die Vereinten Nationen UN,
  • ein Dämon Namens Abbadon,
  • David Hasselhoff
  • George W.Bush,
  • Stalin,
  • Napoleon,
  • Nero,
  • John.F.Kennedy,
  • Henry Kissinger,
  • Ayatholla Khomeini,
  • Bill Gates und
  • Prince Charles.

Irgendwie hat diese seltsame Gestalt schon immer die Gemüter erhitzt. 42 Monate soll er laut Bibel regieren. Er wird Christus nachäffen und auch die Gläubigen werden ihm in Scharen folgen (2.Thess 2, 1-12). Wir wissen zwar nicht wer der Antichrist ist, aber wir wissen heute schon, wie er enden wird, wie das Gericht vollzogen wird:

    Offb 19,20
    Und das Tier wurde ergriffen und mit ihm der falsche Prophet, der vor seinen Augen die Zeichen getan hatte, durch welche er die verführte, die das Zeichen des Tieres angenommen und das Bild des Tieres angebetet hatten. Lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte.

     

Dann berichtet die Bibel davon, dass der Böse selbst, der Teufel, endgültig alle Macht verliert und besiegt wird. Der Satan wird selbst in den feurigen Pfuhl geworfen werden zum Antichristen. Dort wird er in Ewigkeit bleiben.

    Offb 20,10
    Und der Teufel, der sie verführte, wurde geworfen in den Pfuhl von Feuer und Schwefel, wo auch das Tier und der falsche Prophet waren; und sie werden gequält werden Tag und Nacht, von Ewigkeit zu Ewigkeit.

     

Und jetzt (so erzählt die Bibel an vielen Stellen) kommt das, was man unter dem jüngsten Gericht versteht. Jetzt kommt das Weltgericht. Hier werden alle Menschen gerichtet werden, die bisher noch nicht gerichtet worden sind:

  • ~ Menschen, die nicht im Glauben an Jesus gestorben sind
  • ~ Menschen, die sich nicht durch Jesu Predigt, als er im Totenreich war bekehrt haben         (1.Petr 3,19 + 4,6)
  • ~ Das ganze Totenreich
  • ~ Die Anhänger Satans bei der letzten Rebellion
  • ~ Menschen, die während dem tausendjährigen Reich gestorben sind
  • ~ Aber auch Gläubige, die während der letzten Zeit zu Jesus gefunden haben
  • ~ Menschen, die den Jüngern Jesu Gutes getan haben und die Sache Gottes gefördert haben

Was wissen wir über das jüngste Gericht?
In Offenbarung 20,11-15 bekommt der Jünger Johannes eine Vision davon, wie es sein wird am
Tag X, dem Judgement Day!

    Offb 20,11-15 Das Weltgericht
    Und ich sah einen großen, weißen Thron und den, der darauf saß; vor seinem Angesicht flohen die Erde und der Himmel, und es wurde keine Stätte für sie gefunden.
    Und ich sah die Toten, groß und klein, stehen vor dem Thron, und Bücher wurden aufgetan. Und ein anderes Buch wurde aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach dem, was in den Büchern geschrieben steht, nach ihren Werken.
    Und das Meer gab die Toten heraus, die darin waren, und der Tod und sein Reich gaben die Toten heraus, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeder nach seinen Werken.
    Und der Tod und sein Reich wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. Das ist der zweite Tod: der feurige Pfuhl.
    Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.

Der Weltenrichter nimmt Platz auf seinem Thron. Dieser Weltenrichter ist Jesus, der auferstandene Sohn Gottes. Das hat Jesus seinen Jüngern selbst angekündigt:

    Mt 16,27
    Denn es wird geschehen, dass der Menschensohn kommt in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln, und dann wird er einem jeden vergelten nach seinem Tun.

Wenn Jesus Platz nimmt, dann gibt es keine Diskussionen mehr. Vor seinem Thron der weiß ist und von der Gottes Herrlichkeit strahlt, wird Gottes Macht deutlich. Allein in der Gegenwart Gottes zu stehen wird unerträglich. Alle werden fliehen wollen, aber da ist kein Platz! Himmel und Erde, die gesamte Schöpfung wird vergehen, weil sie sündig ist. Die Erde wurde durchtränkt von der Sünde der Menschen. Mit dem Urteil des Richters wird die gesamte Schöpfung vergehen.

Jetzt versammeln sich alle Toten um den Thron des Weltrichters. Menschliche Rangordnungen, weltlicher Status hat keine Bedeutung mehr. Jeder Mensch wird aufgerufen, ob groß oder klein. Es gibt keine Ort wohin die Toten fliehen könnten. Das Meer muss sie hergeben, das Totenreich muss die Pforten öffnen, von überallher strömen die Verstorbenen aller Zeiten. Es geht nicht mehr darum, ob Du das für wahr hältst. Du wirst kommen, wenn Du gerufen wirst, wie alle anderen auch!

    Hebr 9,27
    Und wie den Menschen bestimmt ist, einmal zu sterben, danach aber das Gericht:

Und dann....?
Dann werden die Bücher aufgetan, die unsere Werke, unser gesamtes Leben aufgezeichnet haben. Nichts ist gleichgültig was wir in diesem Leben getan haben! Nichts ist vergessen! Was wir im stillen, im heimlichen getan haben- es wird offenbar! Was schon Jahre her ist – es kommt auf den Tisch! Unsere finstersten Seiten, unsere dunkelsten Gefühle, unsere größten Geheimnisse, gutes und schlechtes! Es gibt am Ende Gerechtigkeit!

Bei wem wird die Rechnung aufgehen, wenn abgerechnet wird? ... Bei keinem! Wenn Du darauf heute spekulierst bist Du verloren!
Neben den tausenden von Büchern, in denen die Werke der Menschen festgehalten sind, gibt es noch ein anderes Buch, das aufgeschlagen wird. In diesem Buch stehen nicht Deine Werke.

 

Es ist das Buch des Lebens. Alle, deren Namen in diesem Buch verzeichnet sind werden gerettet.
“Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.” Wenn Du das ernst nimmst, dann muss das Ziel Deines Lebens sein: ”Wie bekomme ich meinen Namen in dieses Buch?!”
Soviel vorneweg: Du kannst Dich nicht hineinkaufen. Du kannst Dir Deinen Eintrag nicht verdienen.
Dieses Buch ist keine Erfindung des neuen Testamentes, es kommt tatsächlich in der ganzen Bibel vor. Das beginnt in der Zeit Mose

    2.Mose 32,32
    Vergib ihnen doch ihre Sünde; wenn nicht, dann tilge mich aus deinem Buch, das du geschrieben hast.

    Ps 69,29
    Tilge sie aus dem Buch des Lebens, dass sie nicht geschrieben stehen bei den Gerechten.

    Dan 12,1
    Zu jener Zeit wird Michael, der große Engelfürst, der für dein Volk eintritt, sich aufmachen. Denn es wird eine Zeit so großer Trübsal sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Menschen gibt, bis zu jener Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden, alle, die im Buch geschrieben stehen.
     

Da gibt es eine Menge Bibelstellen: Ps 69,29; Jes 4,3; Dan 12,1; Mal 3,16; Lk 10,20; Phil 4,3; Hebr 12,23; Offb 3,5; 13,8; 17,8; 20,12.15; 21,27

Es taucht immer wieder auf in der Bibel. Nur wer in diesem Buch des Lebens verzeichnet ist wird freigesprochen und für alle Ewigkeit in die neue Schöpfung aufgenommen. Alle anderen fristen die Ewigkeit fern von Gott ... und das wird dann eine Höllenqual.
Gott weiß ja heute schon wie unser Leben verlaufen wird. Er kennt ja schon Anfang und Ende. Meine 70 Jahre sieht er auf einen Blick, geschrumpft zu einer Sekunde. Gott weiß, ob meine Glaube Bestand hat oder ob ich ihn in 3 Jahren wieder über Bord werfe.

    Mt 24,13
    Wer aber beharrt bis ans Ende, der wird selig werden.

    Offb 3,5
    Wer überwindet, der soll mit weißen Kleidern angetan werden, und ich werde seinen Namen nicht austilgen aus dem Buch des Lebens, und ich will seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln.

Gott kennt mein Leben längst...auch dass Ende und mein Name steht längst geschrieben, wenn er dort einst stehen wird! Christsein bleibt Kampf, bleibt eine Herausforderung, bleibt Aufgabe. Aber nicht unsere Leistung zählt, nicht die Anzahl der Pilgerfahrten, nicht der Beitrag in irgendeinem heiligen Krieg. Wichtig ist, ob ich Christus bis zum Ende geliebt und treu gedient habe. ...
Dann wird mein Name im Buch des Lebens stehen.

 

Man kann sicherlich die Bibel zerpflücken. Man kann aufwendigere Studien über dieses Thema schreiben. Man kann sich tot recherchieren. Wir werden nie einen exakten Fahrplan bekommen. Offensichtlich war das nicht der wichtige Punkt in Jesu Predigt.
Es war nicht wichtig für Dich!
Wichtig ist: Wo wirst Du sein?
Wie wirst Du dastehen?
Ich will keine Panik machen, keine Angst verbreiten keine Alpträume schüren! Aber die Frage muss doch erlaubt sein: Wo wirst Du stehen? Das allein ist wichtig!
Auf eine 14-täge Reise auf irgendeine griechische Insel bereitest Du Dich besser vor als auf die längste und aufregendste Reise Deine Lebens ... in die Ewigkeit!
Wirst Du ans Ziel kommen?
Dein Ticket liegt längst bereit:

    Joh 3,16
    Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Christen werden nicht bestehen, weil Sie die besseren Menschen sind .... das stimmt auch leider nicht.
Christen werden nicht verschont, weil sie brav in die Kirche gehen ... das ist Quatsch.
Christen werden gerettet, weil sie erkannt haben, dass sie vor Gott verschissen haben. Das ihr Leben bei Gott kein Gramm auf die Waage bringt.
Christen kommen durch, weil Sie bekennen, dass Sie Jesus Opfer am Kreuz für sich in Anspruch nehmen, und er die Todesstrafe für Sie ertragen hat. Christen sind genauso schuldig ... aber die Strafe wurde bereits teuer bezahlt.... mit Jesu Blut.

    Röm 3,22-24
    Ich rede aber von der Gerechtigkeit vor Gott, die da kommt durch den Glauben an Jesus Christus zu allen, die glauben. Denn es ist hier kein Unterschied: sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.

Dank Jesus Tod am Kreuz bleibt Spaghetti Armageddon das einzige ultimativ feurige Gericht für mich. Und das kann ich dann immer wieder genießen ... Tag für Tag. Danke Jesus.

Eine Quelle: Was die Bibel über die Wiederkunft Jesu sagt. R. Brockhaus-Verlag, Wuppertal